Stadtrat und Vorsitzender des Jugendhilfeausschuss in Dessau-Roßlau

Heute an Morgen denken

Veröffentlicht von GeorgeBastian am

Wir haben in der vergangenen Stadtratssitzung einen genehmigungsfähigen Haushalt verabschiedet und damit auch Investitionen von insgesamt 65 Mio. Euro insbesondere in die Sanierung von Bildungseinrichtungen, den Bau von Kindertagesstätten und in die Sportförderung beschlossen. Auf diese Weise investieren wir in nachfolgende Generationen und damit in die Zukunft. Als neugewählter Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses kann ich deshalb positiv auf die Ergebnisse der Haushaltsberatungen blicken.

Gleichzeitig wurde mit dem Beschluss ebenso das Budget für die offene Kinder- und Jugendarbeit festgeschrieben. Es ist uns erstmalig gelungen, die angemeldeten Bedarfe im Bereich der Jugendhilfe finanziell beinahe vollständig zu decken. Damit sind die erforderlichen Mittel, beispielsweise für eine professionelle Kinder- und Jugendbefragung, die personelle Erweiterung des Kinderzirkus “Raxli Faxli” und eine Sachkostenerhöhung für den Verein „Helfende Hände“, sichergestellt.

Des weiteren hat unsere Fraktion erfolgreich einen Antrag zur Bereitstellung eines Flexi-Fonds in der Jugendhilfe einbringen können. Der Stadtrat folgte diesem und der Empfehlung des Jugendhilfeausschusses, den Etat dementsprechend zu erhöhen. Mit diesem Flexi-Fonds ist es nunmehr möglich, unvorhersehbar entstehende Bedarfe im laufenden Haushaltsjahr zu fördern und darauf kurzfristig zu reagieren. Dabei sind Projekte oder Angebote gemeint, die keiner Regelfinanzierung bedürfen und nur temporär stattfinden. Jüngstes Beispiel hierfür ist etwa die kurzfristige Weiterführung des Jugendprojektes „Zeig was du machst!“ in der Zerbster Straße. Für Anträge, die solche besonderen und einmaligen Ereignisse der Jugendhilfe darstellen, stehen 2020 Mittel in einer Gesamthöhe von 20.000 € bereit. 

Im nächsten Jahr stehen summarisch rund 1 Millionen Euro für die offene Kinder- und Jugendarbeit in Dessau-Roßlau zur Verfügung. Geld, das in der Sache gut angelegt ist und den Weg für eine familienfreundlichere Kommune ebnet. Über die Verteilung des Gesamtbudgets und die Förderung der einzelnen Projektanträge entscheidet nun der Jugendhilfeausschuss. 

Für die Wahl zum Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses, die breite Unterstützung und das Vertrauen möchte ich mich an dieser Stelle bei den Mitgliedern des Ausschusses bedanken. Es ist für mich eine Ehre, diesem besonderen Ausschuss vorstehen zu dürfen.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.